Navigation

Deutsche Telekom AG

Update 24.11.2021:

Die Deutsche Telekom AG will allen Klägern, die im Zusammenhang mit fehlerhaften Angaben im Börsenprospekt zum dritten Börsengang im Mai 2000 ihre Ansprüche gerichtlich geltend gemacht haben, bis zum 30. Juni 2022 ein Vergleichsangebot unterbreiten. Das Angebot erhalten die Kläger jeweils über ihre Rechtsanwälte, über die sie ihre Klageverfahren führen.

Bei dem Erörterungstermin im Rahmen des Kapitalanleger-Musterverfahrens vor dem OLG Frankfurt/Main am 23.11.2021 wurde das Vergleichsangebot vorgestellt. Das Gericht hat anschließend den vergleichsberechtigten Anlegern dringend zur Annahme des Angebots geraten, um eine zeit- und kostenintensive Fortführung des bereits 20 Jahre andauernden Verfahrens zu vermeiden.

Grundvoraussetzung für das Vergleichsangebot ist, dass der Kauf der Aktien im Zeitraum zwischen dem 27. Mai 2000 und dem 19. Dezember 2000 erfolgt sein muss und rechtzeitig verjährungshemmende Maßnahmen eingeleitet und bis heute aufrechterhalten wurden.

Die konkreten Vergleichsangebote richten sich weiter nach den individuellen Gegebenheiten bei den jeweiligen Klägern, d.h. ob die Aktien heute noch gehalten werden oder ein bereits erfolgter Verkauf bereits in den Prozess eingeführt worden ist:

In beiden Varianten erhalten die jeweiligen Kläger auf ihre berechtigte Schadensersatzforderung zudem 70% der jeweiligen Prozesszinsen (fünf Prozent über dem jeweils gültigen Basiszinssatz seit Rechtshängigkeit).

Die von unserer Kanzlei vertretenen Anleger erhalten ihre individuellen Vergleichsangebote, sobald diese uns von den Prozessvertretern der Deutsche Telekom AG zugeleitet worden sind.

Update 16.11.2021:

Im Musterverfahren gegen die Deutsche Telekom AG wird das Verfahren nach der Zurückverweisung durch den BGH mit einer mündlichen Verhandlung am 23.11.2021 vor dem OLG Frankfurt/Main fortgeführt. In diesem Termin soll auch ein Vergleichsvorschlag erörtert werden, der von einem Großteil der Beteiligten im Vorfeld ausgearbeitet wurde.

Es ist vorgesehen, dass sämtliche Kläger, die die Vergleichsvoraussetzungen erfüllen, bis zum 30. Juni 2022 ein Vergleichsangebot unterbreitet bekommen.

Bisherige Meldungen:

Verkaufsprospekt zum „dritten Börsengang“ war fehlerhaft

 

 

Ansprechpartner: Rechtsanwalt Klaus Rotter und Rechtsanwalt Bernd Jochem (+49 89 64 98 45-0; mail@rrlaw.de)