Navigation

Aktuelles

Vergleichsangebot Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom AG will allen Klägern, die im Zusammenhang mit fehlerhaften Angaben im Börsenprospekt zum dritten Börsengang im Mai 2000 ihre Ansprüche gerichtlich geltend gemacht haben, bis zum 30. Juni 2022 ein Vergleichsangebot unterbreiten. Das Angebot erhalten die Kläger jeweils über ihre Rechtsanwälte, über die sie ihre Klageverfahren führen.

Bei dem Erörterungstermin im Rahmen des Kapitalanleger-Musterverfahrens vor dem OLG Frankfurt/Main am 23.11.2021 wurde das Vergleichsangebot vorgestellt. Das Gericht hat anschließend den vergleichsberechtigten Anlegern dringend zur Annahme des Angebots geraten, um [...]

Ganzen Beitrag lesen

OLG Naumburg: Saalesparkasse muss Zinsen neu berechnen

Im Verfahren der von uns für den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) geführten Musterfeststellungsklage gegen die Saalesparkasse fand heute die mündliche Verhandlung am Oberlandesgericht Naumburg (OLG) statt. Das OLG machte im Termin deutlich, dass die Saalesparkasse die Zinsen aus den Prämiensparverträgen falsch berechnet hat. In der Frage, wie dies richtigerweise zu erfolgen hat, folgte es im Wesentlichen den Anträgen des Musterklägers zur ergänzenden Vertragsauslegung. Auch wenn Einzelfragen noch zu klären sind, können betroffene Sparer deshalb auf Nachzahlungen hoffen. 

Das OLG [...]

Ganzen Beitrag lesen

Telekom-Prozess: Verhandlung am 23.11.2021

Der Telekom-Prozess im Zusammenhang mit fehlerhaften Angaben im Börsenprospekt zum dritten Börsengang im Mai 2000 könnte nach gut 20 Jahren zu Ende gehen. Im Musterverfahren gegen die Deutsche Telekom AG wird das Verfahren nach der Zurückverweisung durch den BGH mit einer mündlichen Verhandlung am 23.11.2021 vor dem OLG Frankfurt/Main fortgeführt. In diesem Termin soll auch ein Vergleichsvorschlag erörtert werden, der von einem Großteil der Beteiligten im Vorfeld ausgearbeitet wurde.

Es ist vorgesehen, dass sämtliche Kläger, [...]

Ganzen Beitrag lesen

Keine Negativzinsen: OLG Düsseldorf weist Berufung zurück

Land NRW scheitert auch in zweiter Instanz mit dem Versuch, bei Schuldscheindarlehen Ansprüche aufgrund „negativer Zinsen“ durchzusetzen

Das OLG Düsseldorf hat mit Urteil vom 28.10.2021 (Az. I-5 U 29/21) die erstinstanzliche Entscheidung des LG Düsseldorf vom 24.06.2020 (Az. 2b O 254/18) und damit die Auffassung der von der Kanzlei Rotter Rechtsanwälte vertretenen Beklagten bestätigt, dass bei einem im Jahr 2004 abgeschlossenen Darlehensvertrag mit variabler Verzinsung der Darlehensgeber keine Zahlungen an den Darlehensnehmer schuldet, wenn der im Vertrag vereinbarte [...]

Ganzen Beitrag lesen

BGH zur Zinsanpassung bei Prämiensparverträgen

Der BGH hat mit Urteil vom 06.10.2021 (Az. XI ZR 234/20) im Rahmen einer Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Leipzig über die Zinsanpassung bei Prämiensparverträgen entschieden.

Rechtsanwalt Tillmann Spörel hat sich hierzu gegenüber dem Handelsblatt geäußert → Link zum Artikel

Unsere Kanzlei führt in diesem Zusammenhang für den Verbraucherzentrale Bundesverband drei weitere Musterfeststellungsklagen gegen die Saalesparkasse, die Sparkasse Nürnberg und die Stadtsparkasse München.

Ganzen Beitrag lesen

Sharewood: Staatsanwaltschaft ermittelt und sperrt Website

Bei der Sharewood Switzerland AG scheinen sich die Ereignisse weiter zuzuspitzen. Nachdem zuletzt immer mehr Gerichte, darunter auch erstmals Oberlandesgerichte, die von Anlegern geltend gemachten Rückzahlungsansprüche bestätigt haben (vgl. u.a. das Landgericht Traunstein), sind heute auch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich bekannt geworden.

Bei Aufruf der Website des Unternehmens erscheint aktuell (24.09.2021) folgender Hinweis:

„Diese Website wurde durch die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich gesperrt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die [...]

Ganzen Beitrag lesen

MS Wehr Blankenese: Insolvenzverwalter fordert Ausschüttungen zurück

Anleger der MS Wehr Blankenese Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG wurden bereits im Jahr 2013 seitens der Gesellschaft (unrechtmäßig) zur Rückzahlung erhaltener Ausschüttungen in Höhe von 25% der Anlagesumme aufgefordert. Unabhängig davon, ob die Anleger dieser Aufforderung nachgekommen sind, haben alle Kommanditisten diesen August/September ein Schreiben des Insolvenzverwalters Dr. Tobias Brinkmann erhalten. Mit seinem Schreiben fordert der Insolvenzverwalter nunmehr sämtliche erhaltene Ausschüttungen von den Anlegern zurück.

Die Anleger sind als sog. Direktkommanditisten im Handelsregister eingetragen. In den Anfangsjahren [...]

Ganzen Beitrag lesen

VR – Banken: Kundenkonten leergeräumt

Unsere Kanzlei wird seit August 2021 vermehrt von Kunden der genossenschaftlichen deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (VR – Banken) mandatiert, deren Konten bei einer  VR-Bank von unbefugten Dritten sprichwörtlich leergeräumt wurden.

Stets wurden ohne Zustimmung der Mandanten von der jeweiligen VR-Bank Zahlungsvorgänge zu Lasten der Mandanten ausgeführt und von Unbefugten deren gesamtes Guthaben abgezogen und auf Drittkonten überwiesen. Zielkonten waren regelmäßig Bankkonten Dritter bei der N26 Bank GmbH.

Der Schaden unserer Mandanten liegt derzeit bei durchschnittlich 90.000,00 EUR. Es handelt sich oft um [...]

Ganzen Beitrag lesen

ThomasLloyd Group: Infrastrukturfonds und Genussrechte – ROTTER RECHTSANWÄLTE für umfassende Prüfung mandatiert

ROTTER RECHTSANWÄLTE nimmt sich den Ansprüchen von Anlegern, die bei der ThomasLloyd Group investiert haben, an. Bei der ThomasLloyd Group handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um ein angeblich global agierendes Investment- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Zürich und London, das insbesondere Projekte im Infrastruktur-, Agrar- und  Immobiliensektor vorwiegend in Asien finanziere. Auf seiner Internetseite wirbt das Unternehmen damit, dass mit der Kapitalbeteiligung an den Infrastrukturinvestments nicht nur hohe Renditen erzielt werden könnten, sondern auch bleibende Werte unter Beachtung [...]

Ganzen Beitrag lesen