Navigation

Suchergebnisse für "Commerzbank AG":

Bankenliste – Widerrufsbelehrungen

Gegenüber den nachfolgend genannten Banken / Anbietern sind wir bereits außergerichtlich oder gerichtlich aufgrund von fehlerhaften Widerrufsbelehrungen tätig geworden: Allianz Bank Allianz Lebensversicherung AG Alte Leipziger Versicherung AG AXA Bank AG AXA Lebensversicherung AG Baden-Württembergische Bank (BW Bank) Bankhaus Neelmeyer Bausparkasse Schwäbisch Hall AG BBBank eG BHW Bausparkasse AG Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg... mehr

CFB Fonds 162 – Rotter Rechtsanwälte macht Ansprüche gegen Commerzbank AG geltend

Im Zusammenhang mit dem CFB Fonds 162 macht die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte gegen die Commerzbank AG Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung geltend. Hintergrund ist die Anlageentscheidung eines von der Kanzlei Rotter Rechtsanwälte vertretenen Anlegers, der aufgrund einer Empfehlung durch seinen Berater bei der Rechtsvorgängerin der Commerzbank AG, der Dresdner Bank AG, eine Beteiligung in Höhe von USD 100.000 an der NASTO... mehr

Commerzbank AG wegen Lehman-Zertifikat zu mehr als EUR 200.000,- Schadenersatz verurteilt

München, 10.05.2011 – Die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte hat vor dem Landgericht Frankfurt/Main Schadensersatzansprüche für einen von ihr vertretenen Mandanten gegen die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG wegen fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit der Empfehlung zum Erwerb von Lehman-Zertifikaten in Höhe von EUR 182.500,- durchgesetzt. Zuzüglich ebenfalls zugesprochener Zinsen summiert sich der von der... mehr

Commerzbank AG wegen fehlerhafter Anlageberatung bzgl. Lehman-Zertifikat zu Schadenersatz verurteilt

München, 20.01.2011 – Die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte hat vor dem Landgericht Frankfurt/Main Schadensersatzansprüche für von ihr vertretene Mandanten gegen die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG wegen fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit der Empfehlung zum Erwerb von Lehman-Zertifikaten in Höhe von rund EUR 41.000,- durchgesetzt. Das Landgericht Frankfurt/Main entschied mit Urteil vom 13.01.2011 (Az.... mehr

Lehman Brothers

COMMERZBANK AG WEGEN LEHMAN BROTHERS – ZERTIFIKAT ZU MEHR ALS EUR 200.000,- SCHADENERSATZ VERURTEILT München, 10.05.2011 – Die Kanzlei Rotter Rechtsanwälte hat vor dem Landgericht Frankfurt/Main Schadensersatzansprüche für einen von ihr vertretenen Mandanten gegen die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG wegen fehlerhafter Anlageberatung im Zusammenhang mit der Empfehlung zum Erwerb von Lehman-Zertifikaten in Höhe... mehr

Commerzbank muss Schaden aus Lehman-Zertifikaten teilweise ersetzen

Mit Beschluss vom 25.06.2013 hat der Bundesgerichtshof eine Beschwerde der Commerzbank AG gegen die Nichtzulassung der Revision gegen ein von der Kanzlei Rotter Rechtsanwälte erstrittenes Urteil des OLG Frankfurt/Main zurückgewiesen (Az. BGH XI ZR 324/12). Das von der Commerzbank AG angegriffene Urteil des OLG Frankfurt/Main vom 31.07.2012 (Az. 9 U 31/11) wurde damit rechtskräftig. Die Bank wurde dort zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von... mehr

Commerzbank – Urteil zu unterlassener Aufklärung über Provisionen

Mit Urteil vom 26.01.2018 hat das LG Frankfurt/Main die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG wegen unterlassener Aufklärung über die an sie geflossenen Provisionen zur Rückabwicklung von drei betroffenen geschlossenen Fondsbeteiligungen verurteilt (Az. 2-18 O 395/15; rechtskräftig). Die Anlegerin erhält damit den jeweils investierten Betrag abzüglich bereits erhaltener Ausschüttungen gegen Rückgabe der Beteiligungen... mehr

Commerzbank haftet für Falschberatung zu Genussscheinen

Mit Urteil vom 04.10.2013 hat das LG Frankfurt/Main die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG in einem von der Kanzlei Rotter Rechtsanwälte geführten Verfahren zu Schadensersatz wegen Falschberatung der vertretenen Anleger verurteilt (Az. 2-12 O 246/12; rechtskräftig). Die Anleger erhalten damit den investierten Betrag gegen Rückgabe des Wertpapieres zurück. Bei dem betroffenen Wertpapier mit der Bezeichnung AI Global... mehr

Schiffsfonds

Schiffsfonds zur Altersvorsorge ungeeignet – Banken haften für Empfehlung Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs muss ein Anlageberater bei einer Anlageempfehlung die Anlageerfahrung, die Anlageziele und die Risikobereitschaft eines Anlegers berücksichtigen und darf nur auf das so ermittelte Risikoprofil des Anlegers zugeschnittene Anlagen empfehlen. Fehlerbehaftet waren deshalb in der Vergangenheit insbesondere Empfehlungen zur... mehr